Was ist ihr Traum?

Mit dieser wahren Geschichte möchte ich Sie ermutigen, die Dinge anzugehen und in die Tat umzusetzen, die Ihnen wirklich am Herzen liegen. Bei mir war es ein Buch – bei Ihnen ist es vielleicht etwas anderes.

Ich möchte Ihnen zeigen, das es nicht auf die Ausgangsposition ankommt, sondern auf die persönliche Klarheit und die individuell richtige Strategie. Denn obwohl mein erstes Buch veröffentlicht wird war meine Ausgangsposition wie folgt: Ich bin kein Schriftsteller und ich habe noch nie zuvor ein Buch geschrieben. Weder habe ich einen Kurs zum Bücherschreiben besucht noch bin ich der Schule sonderlich gut in Deutsch gewesen! Ich kannte keine einzige Person im Verlagswesen und hatte keine Ahnung, wie ein Verlag überhaupt funktioniert. Und natürlich war und ist mein Alltag alles andere als „genau richtig“ um ganz in Ruhe mal ein Buch zu schreiben. Ich hatte überhaupt keine Zeit dafür. Die Arbeit, die Familie, die Kinder, der EKI-Kindergarten, die Schule, etc. – und trotzdem hat es geklappt! Und zwar in nur 1,5 Jahren von Beginn des Schreibens bis zur Veröffentlichung.

Ich möchte Ihnen einfach zeigen, wie ich selbst die Methode TAR angewendet habe um die richtigen Dinge zu erkennen, den wahren Wunsch und Möglichkeiten zu benennen und mit einer Strategie umzusetzen, die in meinen Alltag gepaßt hat. Es geht hier also nicht um den Inhalt des Buches sondern darum, WIE das Buch entstanden ist. Möchten Sie mehr Inhalt des Buches erfahren, drücken Sie hier.

Schritt 1: STOP

TAR besteht aus drei einfachen Schritten die man nacheinander angewendet. Im ersten Schritt geht es darum, erstmal den Status quo zu sehen. Und bei genauerem hinsehen habe ich bemerkt, das die oben beschriebene Ausgangslage eine ganz normale Ausgangslage ist – es war also keine bessere oder schlechtere als bei den allermeisten Menschen. Wir alle müssen unseren Alltag mit seinen ganzen Aufgaben unter einen Hut kriegen. Und genauso ist es mit der Zeit. Wir alle haben wenig oder gar keine Zeit. Aber leider werden wir später auch keine Zeit haben! Denn egal wie lange wir etwas aufschieben – wir werden zu jeder Zeit in unserem Leben immer etwas zu tun haben.

Diese beiden Erkenntnisse wanderten in mein TAR workbook. Und dort verwandelten sie sich für mich zu folgender Klarheit: Ausgangslage und verfügbare Zeit werden ziemlich sicher auch in Zukunft nicht anders sein. Es macht also keinen Unterschied, ob ich jetzt damit beginne oder später. Unter diesen Umständen wäre es dann auf alle Fälle vorteilhafter, so früh wie möglich zu beginnen. Warum? Weil die Umsetzung selbst natürlich auf wieder Zeit kostet. Ok, wie gings dann weiter?

Schritt 2: DISCOVER

Dann habe ich mich hingesetzt und mit meinem TAR workbook erst einmal überlegt, ob ich denn wirklich, wirklich ein Buch schreiben möchte – oder ob das nur so ein Hirngespinst ist. Denn ich muss zugeben das ich sehr viele Ideen habe und natürlich nicht alle umsetzen kann und soll. Dafür gibt es eine ganz wunderbare TAR Übung und der Impuls, den ich bei dieser Übungen gespürt habe, war aber so eindeutig, dass ich es garnicht mehr leugnen konnte. Es war also wirklich mein innerster Wunsch ein Buch zu schreiben! Ich hatte das Gefühl, das dies für mich wirklich „authentisch“ wäre und ich damit mein „authentisches“ Ziel verfolge und nicht irgendein anderes Ziel, das einem so im Kopf umherschwirrt. Es war also definitiv kein Hirngespinst! Vielleicht denken Sie jetzt, das diese Erkenntnis doch garnicht so wichtig ist. Da muss ich Ihnen leider widersprechen, denn in meinen Seminaren sehe ich sehr oft, wie Menschen Dinge verfolgen, die Sie garnicht wollen! Sie tun das nicht mit Absicht. Ihnen ist ihr „authentisches“ Ziel einfach nur nicht bewusst. Und ich kann das sehr gut nachvollziehen, denn in unserem Alltag nehmen wir uns einfach zu wenig Zeit für uns selbst um unsere ganz persönlichen Ziele und Potentiale zu erkunden und diese dann zu benennen.

Und so habe ich mein „authentisches“ Ziel eindeutig benannt und in mein TAR workbook reingeschrieben. Sie glauben garnicht, wie toll sich diese Klarheit und Wahrheit anfühlen kann und wie dieses Gefühl einen stärkt und motiviert, die nächsten Schritte zu tun. Wenn Sie ihr „authentisches“ Ziel angehen, dann bekommen Sie „Rückenwind“. Ihr Körper merkt, das Sie sich in die richtige Richtung bewegen und motiviert Sie zusätzlich noch.

Jetzt musste ich nur noch das Thema des Buches klären. Und auch hierfür gibt es eine tolle TAR Übung mit der man sein Thema „erspüren“ kann. Und es wird Sie nicht überraschen, aber dieses Thema war eigentlich schon immer da. Es kam nur nie an die Oberfläche – weil der Alltag es „unten gehalten“ hat. Doch nun war es eindeutig wahrnehmbar. Und so habe ich dann mein Buchthema festgehalten und sogar gleich den Titel des Buches aufgeschrieben – und beides hat sich bis zur finalen Veröffentlichung nicht mehr verändert! Nun war mir das WAS und WARUM eindeutig klar.

Schritt 3: GO

Jetzt erst begann das WIE. Also, WIE schreibe ich das Buch und WIE bekomme ich einen Verlag. Auch hier hat mir das TAR workbook geholfen. Auf einer speziellen Grafik konnte ich transparent darstellen, was ich alles in meinem Alltag erledigen musste. Dann habe ich überlegt, was ich weglassen kann und plötzlich waren Zeitlücken da. Und genau diese Zeitlücken habe ich gebündelt und geordnet sodass aus einzelnen Zeitlücken, längere Zeitabschnitte geworden sind. Und so begann ich im Januar 2016 vormittags 3-4x pro Woche in einem Münchner Cafe für je 3 Stunden mit dem Schreiben. Im März 2016 hatte ich dann die ersten 6 Kapitel und legte einen Stop ein.

Dann investierte ich 4 dieser „Schreibtage“ für die Internetrecherche von Verlagen und begann die Manuskripte als Leseprobe mit diesen ersten 6 Kapiteln zu versenden. Jeder Verlag machte dazu im Internet die entsprechenden Vorgaben. Manche Manuskripte habe ich per mail versendet – manche per Post. Jeder Verlag hat den Eingang des Manuskriptes bestätigt. Das war für mich wichtig, denn es wäre schade und ineffizient, wenn ein Manuskript irgendwo verloren geht. Aus dieser Bestätigung ging auch hervor, das man zw. 8-12 Wochen abwarten soll. Wenn man dann noch nichts gehört hat, ist das Manuskript für diesen Verlag nicht interessant. Dies ist völlig wertfrei in Bezug auf den Inhalt zu verstehen. Wenn es thematisch nicht zum Verlag paßt, dann paßt es einfach nicht. Mit dieser Info plante ich 10er Blöcken zu versenden. Also das erste Manuskript pro Block an 10 unterschiedliche Verlage zu versenden und in der darauffolgenden „Wartezeit“ weiterzuschreiben. So hatte ich meine „Eisen im Feuer“ und in der „Wartezeit“ schrieb ich weiter am Buch, bis es dann fertig war.

In dieser „Wartezeit“ kamen dann nach und nach die Absagen per mail reingetrudelt – oder ein Verlag meldete sich garnicht mehr – was dann auch eine Absage war. In dieser Wartezeit kam aber dann auch eine Einladung von der Randomhouse Verlagsgruppe. Und kurze Zeit nach dem Termin wurde der Autorenvertrag unterzeichnet. Diese Umsetzungsstrategie (sorry für dieses „technische“ Wort) hatte ich in meinem TAR workbook „erarbeitet“ bzw. eher „entdeckt“ indem ich Klarheit bekam über mein „authentisches“ Ziel, meinen Zeitaufwand im Alltag. Dann habe ich sie strukturiert und mich dann einfach an den Ablauf gehalten. Und zum Schluss ging es auf.

Folgen Sie Ihrer Authentizität
und der Rest wird folgen
– Stefan Weiss

Schlusswort:

Ob das bei Ihnen mit Ihren Träumen funktioniert, weiss ich natürlich nicht. Ich bin aber überzeugt, das wir mit der Klarheit und Wahrheit aus den Schritten 1 und 2 uns schon so fokussieren, das wir „nur“ noch die für uns richtige Strategie entdecken und umsetzen müssen. Als Person oder als Firma. Und hier kommen wir auch zum Wesen der Authentizität und Erfolg oder Effizienz. Beides hängt zusammen, beides benötigt sich gegenseitig. Wir können nur schwer authentisch sein ohne erfolgreich oder effizient unser Leben zu meistern oder unsere „authentischen“ Ziele zu verfolgen.

Erfolg liegt im Tun
Authentizität ist im Sein
– Stefan Weiss

Es würde ich mich sehr freuen, wenn ich Ihnen mit meiner kleinen Geschichte Impulse geben konnte, das auch Sie ihre „authentischen“ Ziele angehen. Ihre wahren Wünsche. Ihre Träume. Denn eines weiß ich ganz sicher: Es wird nie die perfekte Ausgangsposition geben! Also kann man auch jetzt beginnen 🙂
Wenn ich Sie dabei unterstützten kann, freue ich mich, Sie auf einem TAR Seminar zu treffen.

Herzliche Grüsse,
IHR
STEFAN WEISS

2017-07-14T13:57:51+00:00